curated by_Matthew Higgs

06.05.–06.06.2009

Correspondences

"Correspondences" ist eine Serie von fünf eigenständigen Zwei-Personen Ausstellungen, die jeweils den generationen-
übergreifenden Dialog zweier Künstler und ihres künstlerischen Schaffens in den Mittelpunkt stellen. Die kuratorische Strategie, mit einer Gegenüberstellung von künstlerischen Positionen Begegnungen herbeizuführen, lässt sich in den letzten zehn Jahren verstärkt beobachten. Als Ausgangspunkt kann sicherlich auf die documenta X im Jahr 1997 verwiesen werden, als deren damalige Leiterin, Catherine David, ihr Ausstellungskonzept mit den Begriff der »Retro-Perspektive« beschrieb. David zeigte verschiedene Künstler, deren Werke bestimmte Eigenschaften aufwiesen, die stellvertretend für die jeweilige Entstehungszeit als charakteristisch galten. Seither haben sowohl Künstler als auch Kuratoren diese » Korrespondenzen« bewusst eingesetzt, um Ausgangspunkt, Tradition und Zukunft der künstlerischen Arbeit zu thematisieren.

Die fünf eigenständigen Ausstellungen in "Correspondences" sind in ihrer jeweiligen Thematik ganz unterschiedlich: Am Beispiel von Janice Guy und Anne Collier werden die Selbstreflexivität und mimetische Dimension des Mediums der Fotografie verhandelt, während die Arbeiten von Jan Groover und Eileen Quinlan den Einfluss und die Nachwirkungen der Moderne auf die Fotografie der amerikanischen Nachkriegsära thematisieren. Anders bei den Werken von Rita Ackermann und John Stezaker. Fokussiert wird hier die formale und psychologische Brechung, angelegt in der Methodik der Collage. Und während Karl Holmqvist und Christopher Knowles über die Figur des Künstlers als Performer und das Kunstwerk als dessen performatives Dokument diskutieren, tauschen sich Noam Rapport und B. Wurtz über die Alltagspoetik (Poetik des Alltäglichen) als informellen Formalismus aus.

Die zehn in "Correspondences" gezeigten Künstler repräsentieren keine bestimmte Strömung oder Kunstrichtung. Unterschiedlich in Alter, Erfahrung und Ausrichtung sind ihre Werke unabhängig voneinander und unter jeweils anderen Bedingungen entstanden. Jede Ausstellung für sich - also jede der fünf Paarungen bzw. Gegenüberstellungen - fokussiert die individuelle Ausgangssituation der jeweiligen Künstler, aber auch deren gemeinsames Anliegen in der künstlerischen Aus-
einandersetzung. "Correspondences" verfolgt also nicht das Ziel, ein Gleichgewicht herzustellen. Vielmehr verbindet sich mit dem Aus-
stellungskonzept die Hoffnung, in der Gegenüberstellung unterschiedlicher Künstlerpositionen Denkräume zu öffnen, die sich über Grenzen oder Kategorisierungen wie Herkunft und Generation hinwegsetzen und somit ein neues Nachdenken, eine neue Auseinandersetzung mit Kunst ermöglichen. Der Titel ist also gleichzeitig das Motto und Zielsetzung der Ausstellung, die jenen nachhaltigen Austausch in Gang setzen möchte, der das Entstehen und die Entwicklung neuer Ideen erst möglich macht.


Künstler:

rita ackermann, anne collier, jan groover, janice guy, karl holmqvist, christopher knowles, eileen quinlan, noam rappaport, john stezaker,
b. wurtz



Künstlerinnen bei Krobath:


Jan Groover, geboren 1943 in Plainfield, New Jersey,. Lebt in Montpon, Frankreich.

Einzelausstellungen (Auswahl): 2008 Janet Borden, Inc., New York. 2006 Musee de Perigueux, France. 2005 Permanent Collection Room, The Museum of Modern Art, New York. 2001 Janet Borden, Inc., New York. 1990 Vintage Color Triptychs, Janet Borden, Inc. New York. 1989 Kitchen Still Lifes, Schick Art Gallery.
Gruppenausstellungen (Auswahl): 2009 curated by_Matthew Higgs: Correspondences - Jan Groover, Eileen Quinlan, Krobath, Wien. 1999 Under Construction, Milwaukee Art Museum. 1998 Defining Eye: Women Photographers of the 20th Century, The Saint Louis Art Museum. 1988 Robert Cumming, Lee Friedlander, Jan Groover: Three on Technology, Massachusetts Institute of Technology, Life like, Lorence Monk Gallery, New York City, Second Isreali Photography Biennale.


Eileen Quinlan, geboren 1972 in Boston. Lebt und arbeitet in Brooklyn, New York.

Einzelausstellungen (Auswahl): 2009 The Institute of Contemporary Art, Boston, Downtime, Overduin and Kite, Los Angeles. 2008 Galerie Daniel Buchholz, Köln, Overduin & Kite, Los Angeles, Fahrenheit and Stone Roses, Sutton Lane, Paris. 2007 Photographs, Miguel Abreu Gallery, New York. 2006 Eileen Quinlan, Sutton Lane, London.
Gruppenausstellungen (Auswahl): 2009 curated by_Matthew Higgs: Correspondences - Jan Groover, Eileen Quinlan, Krobath, Wien. 2008 Not so Subtitle, Casey Kaplan Gallery, New York, From Brooklyn With Love, Parker’s Box Gallery, Brooklyn, Update, White Columns, New York, Untitled (Vicarious), Gagosian Gallery, New York, Gallery Update, White Columns, New York. 2007 Regroup, Miguel Abreu Gallery, New York, Patrick Hill, Eileen Quinlan and Florian Schmidt, Galerie Kosak Hall, Wien, Endless Summer, westlondonprojects, London, Dialog #1: Puzzled, Elena Pankova & Eileen Quinlan, WhiteColumns, New York.