Cubed

10.11.2004–15.01.2005

Die Ausstellung zielt darauf ab, Fragen nach gesellschafts-politischen Utopien spätmodern geprägter (Plan)städte bzw. urbaner Agglomerationen, deren städtischer Struktur modulare (Platten)bauweisen zugrunde liegen, nachzugehen. Im Zentrum der Fragestellung steht einerseits der Zusammenhang zwischen spezifischer Ästhetik und politischen Utopien, andererseits die Untersuchung (der Veränderung) alltäglicher Lebens- und Handlungsräume, die die Rahmenbedingungen für kollektive, gesellschaftliche Identität(en) bilden.