Commodious Thoughts from Outer Space

11.10.–14.11.2013

Commodious Thoughts from Outer Space
Curated by Gerwald Rockenschaub
11.10. - 14.11. 2013

MATTHIAS DORNFELD | ALEX KATZ | BERNHARD MARTIN | MATHIEU MERCIER |
DANIEL RICHTER | THOMAS SCHEIBITZ | ANDREAS SLOMINSKI | DESPINA STOKOU

Die Ausstellung Commodious Thoughts from Outer Space setzt sich mit dem Dispositiv der Malerei als raumübergreifendes Thema auseinander, das einerseits auf seine Grundlagen heruntergebrochen aber auch in den dreidimensionalen Raum erweitert wird. Das Tafelbild dient hierbei als primärer Träger inhaltlicher Fragestellungen, die von klassischen Porträtdarstellungen bei Alex Katz bis zu den erweiterten Raumensembles eines Mathieu Mercier reichen. Figuration und Disfiguration sind jene Pole, zwischen denen die Ausstellung in der Galerie Krobath oszilliert. Realistische Darstellungen bei Katz werden etwa von Bernhard Martin konterkariert. Thomas Scheibitz oder Despina Stokou wiederum wenden sich der Abstrahierung des Raumes zu, der zu einer flächigen Collage mutiert und Randnotizen zu dessen Konstruiertheit liefert.
Der Titel der Ausstellung verweist in seinem holistischen, universellen Anspruch auf Theorien zur Raumkrümmung, bei der gekrümmte zweidimensionale Flächen in weitere Dimensionen übertragen werden. Da die eindimensionalen Räume bzw. Linien in der Malerei keine innere Krümmung aufweisen, werden sie in einen höherdimensionalen Raum überführt, in dem sie eine äußere Krümmung erhalten. Die Divergenz der einzelnen Krümmungsmomente manifestiert sich in den räumlichen Betrachtungsachsen der Kunstwerke, deren Konkretisierung sich im dreidimensionalen Ausstellungszusammenhang ergibt. Die Ausstellung bietet somit einen Einblick in aktuelle Fragestellungen zur Malerei, die als originäres Medium der Kunst(-geschichte) an gegenwärtige Mediendiskurse anknüpft und diese kontextspezifisch verortet.

Walter Seidl