Esther Stocker

21.01.–19.03.2005

Malerei hat sich in ihrer Geschichte immer auch mit den Bedingungen von Wahrnehmung auseinandergesetzt. Dies gilt für gegenständliche Malerei genauso wie für die vielen verschiedenen Formen ungegenständlicher Malerei. Im Unterschied zu einer wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit visueller Wahrnehmung wird in der künstlerischen Auseinandersetzung sehr schnell klar, dass diese Problematik niemals statisch oder außerhalb der Zeit und eines spezifischen Kontexts gesehen werden kann