SOPHIA SÜSSMILCH

WESEN & KREATUREN


KAPITEL 2: Inmitten neuer und alter Verwandtschaften


kuratiert von Margarethe Makovec and Anton Lederer


25. 06. – 30. 07. & 29. 08. – 15. 10. 2022


ROTOR
Zentrum für zeitgenössische Kunst Graz
Volksgartenstraße 6a
8020 Graz

https://rotor.mur.at

ANNA MEYER

VOM SCHMELZEN UND SCHWINDEN


kuratiert von Roland Haas

12. 06. – 12. 08. 2022


Kunstforum Montafon
Kronengasse 6
6780 Schruns

https://www.kfm.at

COLLECTIONS OF ECHIGO TSUMARI TRIENNALE 2022


30.07. – 04. 09. 2022 (geschlossen Dienstag & Mittwoch)
05. 09. – 30. 11. 2022 (Wochenende & Feiertage)


Tokamachi – shi, Niigata
1528 – 2 Kakuma
Japan



https://www.echigo-tsumari.jp

Foto: Fritz Panzer

FRITZ PANZER


HIER UND JETZT

WIEN SKULPTUR 2022

kuratiert von Herwig Kempinger und Kasia Matt-Uszynska


09. 06. – 30. 09. 2022


Neuer Kunstverein Wien / Autohaus St. Marx
Rennweg 110
1030 Wien



https://nkw.network/hier-und-jetzt/

VORSCHAU / SAVE THE DATE

Julian Opie bei Krobath Wien

Eröffnung 11.06.2022, 12.00 – 15.00h

Ausstellungszeitraum 12.06–30.07.2022

GERWALD ROCKENSCHAUB

Buchpräsentation

percolated / accelerated (leisure) pursuit &

Gerwald Rockenschaub & Alexander Rendi (rendi.at) filtern/percolate this+that/dies+das

xx

Donnerstag, 19.05.22, 19 Uhr.

Wiener Secession

Zugang zur Buchpräsentation über den hinteren Seiteneingang.

Der Eintritt ist frei.

.

Die Publikation percolated / accelerated (leisure) pursuit & dokumentiert das umfassende Œuvre des Künstlers und die Ausstellungen der vergangenen elf Jahre. Über einen QR-Code können Tonarbeiten Rockenschaubs abgerufen werden, die die Publikation musikalisch begleiten.

JOSEF BAUER, FRITZ PANZER & ESTHER STOCKER in "Lost in Space: Raum, Ding und Figur – Entwicklungen innerhalb der Skulptur seit 1945", Museum Liaunig

1. Mai bis 30. Oktober 2022

Die Hauptausstellung im Museum Liaunig ist heuer dem Thema Skulptur gewidmet. Gezeigt werden rund 140 österreichische und internationale Positionen aus dem Zeitraum 1950 bis jetzt. Bis auf wenige ergänzende Leihgaben stammen sie alle aus der hervorragend ausgestatteten Privatsammlung der Familie Liaunig. 

Wir erleben heute innerhalb der Skulptur die Auseinandersetzung sowohl mit Aspekten der klassischen Tradition, der kultischen Ritualisierung, der Warenästhetik, der Industrieproduktion als auch mit den Möglichkeiten der Massen- und Kommunikations-medien bzw. des Digitalen. Die Weiterführung des traditionellen Skulpturenbegriffs – wonach Skulptur ein Ding und zugleich die Abbildung eines Dinges ist – erkennen wir heute genauso wie die Thematisierung des Verschwindens von fassbarer Materie und ihres Volumens bis hin zu Aussagemöglichkeiten, die Bereiche der Immaterialität und kommunikativer beziehungsweise sozialer Strukturen und Prozesse betreffen. (Günther Holler-Schuster, Pressetext)

Museum Liaunig
Mi bis So von 10 bis 18 Uhr
Museum Liaunig, 9155 Neuhaus/Suha 41